Angebot

 

Fußreflexzonen-Massage

 

 


Die Fußreflexzonenmassage ist eine sanfte und zugleich sehr wirksame Behandlungsmöglichkeit um Ihr Wohlbefinden zu stärken. Sie eignet sich für gesunde Personen aller Altersstufen. Wir alle kennen die angenehme Wirkung einer Fußmassage. Was liegt näher den Körper ins Gleichgewicht zu bringen, die innere Harmonie wieder herzustellen und die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren?

Die Fußsohlen eines Menschen sind gleichsam eine Landkarte seines Körpers: Bestimmte Zonen der Fußsohlen - die sogenannten Fußreflexzonen - stehen mit bestimmten Körperbereichen und Organen in direkter Verbindung. Entsprechend läßt sich durch gezielte Massage dieser Stelle eine verstärkte Durchblutung bestimmter Organe und Körperregionen erreichen. Die Berührung der Füße wird dem persönlichen Bedürfnis der Klienten angepasst und führt so zu einer sehr tiefgehenden Wirkung.

Reflektorische Lymph-Massage

 

Diese Lymphbehandlung wird über die Reflexzonen der Füße - hauptsächlich am Fußrist - ausgeführt. Sie ist eine sehr effektive Methode um Blockaden zu entstauen und alles wieder in Fluß zu bringen; sowohl auf körperlicher Ebene als auch im übertragenen Sinn.

Die reflektorische Lymphmassage ist eine sehr langsame und sanfte Massageart, die dem Rhythmus der Lymphe gerecht wird und meist als sehr beruhigend, lösend und angenehm empfunden wird. Hauptsächlich wird mit alternierenden Streichungen gearbeitet.

Diese Massageform kann mit der klassischen Fußreflexzonenmassage kombiniert werden oder für sich allein stehen. Sie hat sich auch als Langzeitbehandlung bewährt und läßt sich gut mit anderen Methoden kombinieren.

Handreflexzonen-Massage

 

Handreflexzonen haben eine angenehme und wirkungsvolle Bedeutung im Bereich der Naturheilkunde. Der Vorteil der Handreflexzonen zu der häufiger praktizierten Fußreflexzonenmassage liegt in der Einfachheit der Anwendung. Ohne viel Aufwand kann sie jederzeit und überall eingesetzt werden. Zudem hat die Hand auf Grund ihrer phantastischen Fähigkeiten eine höhere Affinität zum Gehirn. Das macht sie besonders in geistig sehr anstrengenden Zeiten und Situationen wertvoll.

Diese Reflexzonen bedienen gleichzeitig körperliche wie auch seelische Aspekte. Lange Zeit standen bei diesen Anwendungen die Fußreflexzonen im Vordergrund. Es hat sich aber gezeigt, dass die Reflexzonen an den Händen genauso wirksam sind, zumal sie im Alltag eine erfolgreiche Form der Selbstbehandlung darstellen.

Die Hände besitzen aber auch eine andere, eine seelische Seite:
Hier zeigen sich die Grundmuster unserer Lebenseinstellungen. Dabei sind die Warnsignale der Handreflexzonen so zu verstehen, dass die Lebensgewohnheiten zur Veränderung anstehen. Die Handlesekunst weist seit jeher um diese Beziehungen.

 

Handmassage

Diese einfache, nichtsdestotrotz wirksame Form der Handmanipulation lebt nicht nur von der Berührung mit Stimulation der Haut, sondern beeinflußt auch Muskulatur, Sehnen und Bänder. Die durch die Massage erwärmte Hand gelangt (wieder) zu Geschmeidigkeit, Flexibilität und Sensibilität. Der Mensch selbst gewinnt durch die bewusste Auflösung starrer, verkrampfter und verhärteter Strukturen nicht nur körperlich unspezifische Vorteile, sondern profitiert gleichzeitig von einer geistigen wie emotionalen Entspannung.

Massiert wird vor allem mit dem Daumen oder dem Zeigefinger. Es wird ein Druck ausgeübt, der an belasteten Zonen vom Klient als schmerzhaft empfunden wird, jedoch meist schnell nachläßt und sich beruhigt. Die Massagedauer richtet sich individuell nach Ihren Bedürfnissen und wird in einem vor der Massage besprochenen Konzept festgelegt. Rechnen Sie mit einer Massagedauer von zwischen mindestens 20 Minuten bis maximal 50 Minuten. Kalkulieren Sie aber bitte mindestens 60 Minuten Ihrer wertvollen Zeit für einen Besuch ein.

Die Sitzung umfasst eine Befundaufnahme sowie die Besprechung des Massagekonzeptes nach Ihren Bedürfnissen und die eigentliche Behandlung selbst.

Die Sitzungsfrequenz und die Dauer einer Behandlungsserie sind ebenfalls von Ihren Bedürfnissen abhängig.

Aufgrund der Ähnlichkeit zur Fußreflexzonenmassage - außer natürlich, dass diese Behandlung an den Händen statt an den Füßen durchgeführt wird - wird an dieser Stelle verzichtet, näher auf Geschichte und Methode einzugehen. Lesen Sie hierzu bitte die entsprechenden Kapitel unter der Rubrik "Fußreflexzonenmassage".

Narbenentstörung

 

 

Was sind Narben?

 

Jeder Mensch hat Narben. Sei es von einer Operation, einem Unfall, einem Sturz, einer Impfung, einem Piercing, oder einem Tatoo. Ja, sie haben richtig gelesen. Auch Piercings,Tatoos und Impfungen verursachen Narben. Und die allererste Narbe, die ein Mensch hat, ist der Bauchnabel.

Narbengewebe bildet sich immer dann, wenn die gesunde Haut verletzt wurde. Dieses neue Gewebe ist nicht durchblutet und kann den Energiefluß des Körpers stören, und auf diese Weise gesundheitliche Beschwerden hervorrufen.

 

Wie merke ich, ob eine Narbe stört?

 

 Wenn...

  • ...die Narbe gegenüber dem umliegenden          Gewebe eingezogen ist.

  • ...die Narbe weiß ist.

  • ...die Narbe wetterfühlig ist

  • ...ein unangenehmes Gefühl aufkommt, wenn jemand in die Nähe der Narbe kommt, oder diese berührt.

  • ...Sie Beschwerden haben, die in ungefähr dem selben Zeitraum erstmals aufgetreten sind, in der die neue Narbe entstand.

Eine Narbe kann aber auch erst Jahre später stören, da sich das Narbengewebe laufend umbaut.

 

Wie funktionert Narbenentstörung?

 

Narbenentstörung wird einerseits lokal, also direkt an der Narbe durchgeführt. Andererseits findet Narbenentstörung auch über die Füße statt. Dies aus folgenden Gründen:

Es gibt Narben, die man lokal nicht behandeln kann, beispielsweise ein Dammschnitt, Dammriss, oder eine Mandeloperation.Dann gibt es Narben, beispielsweise Blinddarmoperationsnarben, Unterbindungsnarben usw., die von außen sichtbar sind, aber bis in die Tiefe reichen.Um in diesen Fällen eine optimale Behandlung durchzuführen, wird die Narbe auch, oder nur über die Füße - mittels spezieller Grifftechnik - entstört.